Local Procedure Call (LPC)

Eintrag zuletzt aktualisiert am: 19.01.2010

 Fachbücher zum Thema Local Procedure Call (LPC)

Der direkte Aufruf einer Unterroutine ist nur dann standardmäßig möglich, wenn die zu rufende Unterroutine im gleichen Adressraum wie die aufrufende Routine liegt. Man spricht dann von einem Local Procedure Call (LPC). Nur In-process-Komponenten erfüllen diese Anforderung. Sobald die aufzurufende Unterroutine in einem anderen Prozess liegt, läuft sie in einem anderen Adressraum und ist daher über LPC nicht mehr erreichbar. Microsoft versteht aber unter einem LPC auch den Aufruf zwischen zwei Prozessen auf dem gleichen System, was eigentlich ein "Lightweight Remote Procedure Call" ist.