Active Server Pages .NET 2.0 (ASP.NET 2.0)

Eintrag zuletzt aktualisiert am: 18.12.2014

 Fachbücher zum Thema Active Server Pages .NET 2.0 (ASP.NET 2.0)

 siehe http://www.asp.net/whidbey

Die Webentwicklung erfährt im .NET Framework 2.0 einen großen Schub. 70% weniger Code für die Realisierung von Webbenutzerschnittstellen verspricht Microsoft mit ASP.NET 2.0. Ermöglichen will man dies durch rund 45 neue Web-Server-Steuerelemente. Standardaufgaben wie Anmeldedialog, Navigationselemente, Counter und Personalisierung verlagert Microsoft durch neue Steuerelemente von der Codierung in den deklarativen Teil (.aspx-Seite) einer Webanwendung. Auch bei Benutzerverwaltung und Personalisierung unterstützt ASP.NET den Entwickler – sogar eine passende Microsoft Access-Datenbank legt Visual Studio .NET automatisch an. Optional dürfen die Daten natürlich auch in den SQL Server.

Masterpages erlauben die Erstellung von Vorlagenseiten mit so genannten ContentPlaceHolder-Elementen, die der Webentwickler auf abgeleiteten Detailseiten füllen kann. Für die Ausgabe von Daten wird das DataGrid durch ein DataView-Steuerelement ergänzt, das alle Standardfunktionen wie Sortieren, Blättern und Editieren mit "no-code" anbietet. Eine Webseite zum Betrachten und Ändern einer relationalen Datenbanktabelle kann man in ASP.NET ohne eine Zeile Programmcode erstellen. Der Designer von Visual Studio .NET generiert dafür nur ein paar XML-Tags (siehe Listing 1 sowie Abbildung 1 und 2). ASP.NET 2.0 unterstützt außerdem Webparts, deren Positionierung der Endbenutzer einer Portalanwendung zur Laufzeit per Drag&Drop beeinflussen kann. Auch an der Architektur von ASP.NET gibt es einige Änderungen. Die für Webdienstleister wichtigste Änderung in diesem Bereich ist die Möglichkeit, eine komplette Webanwendung einschließlich des HTML-Codes in kompilierter Form ausliefern zu können.

Der Webdesigner in Visual Studio 2005 trägt den Namen Visual Web Designer.

Liste neuer Funktionen in ASP.NET 2.0
  • Masterpages (Vorlagenseiten) mit ContentPlaceHolder
  • Datensteuerelemente haben alle Funktionen (sorting, Paging, editing) als verhalten vordefiniert (kein code mehr nötig)
  • Output-Caching für Seiten (zeitabhängig, datenänderungsabhängig, auch mit partiellen Auslassungen)
  • rund 45 neue Steuerelemente (TreeView, Menü, Login-Box, Site-Navigation, Site-Map-Path, etc.)
  • zahlreiche neue nicht-visuelle Steuerelemente für Standardaufgaben (Personalisierung, Profiling, etc.)
  • Precompiliation für ASPX-Seiten
  • Visual Studio .NET unterstützt Single-File-Model und Code-Behind-Modell gleichermaßen
  • Code-Behind nicht mehr durch Vererbung, sondern durch partielle Klasse realisiert
  • Webparts (Webpartzones), die von Endbenutzer personalisiert konfiguriert werden können (Konfigrationsseiten werden automatisch erzeugt)
  • ASP.NET Personalisation Store für Speicherung von Nutzerverhalten und persönlicher Konfiguration von Webparts
  • Integrierte Benutzerverwaltung mit Passwordgenerierung und Validierung (ASP.NET Membershipsystem, Klasse Membership)
  • Cross-Pages Postbacks (Postback wird vonanderem Webform als der abgesendeten Webform behandelt. Dies muss durch @PreviousPage-Direktive angezeigt werden).
  • Validation Groups (damit werden mehrere unabhängige Formulare in einem Webform möglich)
  • Einheitliches Steuerelement-Modell für HTML-, cHTML- und WML-Ausgabe.
  • Integrierte URL-Writing-Funktion (<urlMapping-Sektion in web.config>)
  • Site counter Service für PageViews und Klicks (durch web.config konfigurierbar. Vordefinierte Reports)
  • automatisch angelegte Datenbank AspNetdb.mdb speichert User, Rolen, Counter etc.
  • Bessere Integration von Client-Skript durch OnClientScript
  • SetFokus
  • Autoscroll maintainance
  • Validationcontrols sorgen dafür das das zugehörige Steuerelement im Fehlerfall den Fokus erhält.
  • Compilation Build Providers mit denen eigene Dateiformate in den Kompilierungsprozess einbezogen werden können. <builtProviders>
  • Kompilierung wahlweise zur Laufzeit oder Entwicklungszeit für .aspx und Code-Behind-Datei
  • File System Provider, der Aufruf von .aspx-Seiten umlenkt (z.B. kann man die .aspx-Seiten aus einer Datenbank holen statt aus dem Dateisystem)
  • nicht ASPX-Seiten unter der Authentifizierung von ASP.NET (nur für IIS 6.0)
  • Lokalisierung <localize>
  • ...

Neue Daten-Steuerelemente

Benutzerverwaltung
<asp:login>
<asp:LoginStatus>
<asp:LoginName>
<asp:LoginView>
<asp:passwordrecovery> (Versendet E-Mail gemäß Vorlagendatei)
<asp:changepassword>
<asp:createuser>

Navigations-Steuerelemente

weitere neue Steuerelemente
<asp:DynamicImage> + .asix-Dateien
<Head>, <Title> und <Meta> als Server-Steuerelemente (HTML-Steuerelemente)
<asp:ImageMap>
<asp:DynamicImage> Browserspezifische Grafiken
<asp:MultiView>, <asp:View> und <asp:Pager>
<asp:Panel> mit Laufleisten
<asp:Wizard> und <asp:WizardStep>
<asp:FileUpload>

Weitere Informationen
  • 100% kompatibel zu ASP.NET 1.0/1.1
  • läuft auf IIS 5.0/5.1/6.0

Neue Funktionen in VS2005 für ASP.NET:
Projektfunktionen:
  • öffnen schneller ("1 Minute  5 Sekunden")
  • FPSE nicht mehr notwendig
  • VS.NET-Webprojekte direkt im Dateisystem
  • keine Projektdateien (aber .sln-Datei, wenn mehrere Projekte gleichzeitig geöffnet)
  • Alle Dateien gehören zum Web
  • Webprojekte via FTP
  • Kompilieren einzelner Seiten - Kompilieren beim ersten Aufruf
  • Keine Projektdateien!
  • Beispielprojekte: Internet / Intranet
  • F5-Verhalten: Speichern/Browser | Build Page | Build Site
  • Built-in-Webserver ("Visual Web Developer Web Server")
  • Werkzeug zum Veröffentlichen von Webseiten (mit Logfile)

Editor-/Designerfunktionen:
  • HTML wird vom Designer komplett unangetastet gelassen
  • Code-Änderungen im CodeBehind wird mehr vom Designer überschrieben
  • Smarttags
  • mehr Assistenten für datengebundene Steuerelemente
  • mehr Tooltipps
  • XHTML mit Fehlerprüfung
  • Tag Navigator zeigt aktuelle Position im HTML-Code als Breadcrumbs an
  • Per Tag Formatting: Einstellung der Formatierung pro HTML-/ASP.NET-Tag (z.B. Einzug)
  • Steuerelemente hinzufügen in Quellcodeansicht
  • Drag&Drop von Daten auf Webform
  • Smart Tags (Task Based Editing)
  • Data Binding Editor, Query Editor
  • User Control-Nutzung mit WYSIWYG
  • Prüfung auf HTML-Konformität (Schema-Optionen)
  • Einklappen von HTML-Tags
  • Prüfung der Zugänglichkeit für Menschen mit Einschränkungen (Barrierefreiheit)

Web Content Accessibility Guidelines (WCAG)-Prüfung http://www.w3.org/TR/WAI-WEBCONTENT/
„Sektion 508“ http://www.access-board.gov/news/508-final.htm
VS.NET läst ihren HTML-Code in Ruhe !!! 
XHTML 1.1-Code
  • Unterstützung auch für Singe-File-Model (“Webmatrix-Stil”)
  • Intellisense nicht nur in Code-Behind, sondern auch: ASPX-Inline-Code, Web.Config, Seitendirektiven, Client-Skript
  • Genaue Einstellung der Formatoptionen
  • Verbessertes Editieren von Tabellen durch Vorlagen / Randbereiche / Zellen verbinden / Mehrfachauswahl (z.T. {B})
  • Ansicht "Server Code"
  • Unterstützung für clientseitige Ereignisbehandlungsroutinen
  • Konvertieren des aktuellen Steuerelementzustands in ein Template